Überspringen zu Hauptinhalt
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente werden daher nicht korrekt dargestellt. Bitte wechseln Sie auf einen modernen Browser wie Google Chrome, Microsoft Edge oder Mozilla Firefox.
Bebauungsgebiete Laage

Die Recknitzstadt wächst weiter

Die Recknitzstadt soll vergrößert werden – gleich 3 Bebauungsgebiete stehen hier zur Verfügung, schreibt die SVZ. In diesem Jahr sollen 2 Stück schon erschlossen werden. Zunächst Baufeld B am Fischteich (Bild 2) und der dritte Bauabschnitt „Auf den Fußstücken“ (Bild 1).

Für das dritte Bebauungsgebiet läuft derzeit noch eine Ausschreibung für die tiefbautechnische Erschließung. Anfang September soll es losgehen und knappe drei Monate Bauzeit sind eingeplant. Wie schon bereits bei den Bauabschnitten “Auf den Fußstücken“ und Baufeld B wird der Straßenbau bei der Tagschicht enden. Erst nach dem Bauabschluss wird die Straße vollenden. Die Leiterin des Geschäftsbereichs der Stadt- und Gemeindeentwicklung im Laager Rathaus – Frau Marion Hünecke – rechnet damit, dass ab Anfang 2020 die rund 23 Grundstücke verkauft werden können.

Bei der Bebauung am Fischteich soll ein Wendehammer vermieden werden. So ließe sich wertvolles Bauland sichern und nun werde an einer Anbindung zur Pinnower Straße gearbeitet. Zukünftig sollen hier ein Mehrfamilienhaus mit 26 Wohnungen und eine Reihe Stadtvillen stehen, ganz am Rande des Gebietes wäre noch Platz für sechs weitere Einfamilienhäuser. Hünecke berichtet, dass sich bereits eine Reihe von Interessenten bei der Stadt gemeldet haben. Wann das ganze stattfinden soll kann sie allerdings noch nicht verraten. Zunächst müsse die Erschließungsplanung beendet werden, für die finanziellen Mittel ist im Stadthaushalt bereits gesorgt.

Den ausführlichen Bericht der SVZ findet ihr unter: https://www.svz.de/lokales/guestrower-anzeiger/laager-erschliesst-weitere-wohnbauflaechen-id22734657.html

Besuche uns auf Facebook, Instagram und YouTube!

Förderung

Diese Website wurde zu 80% gefördert durch das GAK-Regionalbudget, einem Förderprogramm des Bundes zur Stärkung des ländlichen Raums, welches über den Landkreis Rostock kofinanziert wird. 20% stammen aus dem Haushalt der Gemeinden Dolgen am See, Hohen Sprenz, Wardow und Laage.

Inhalte einreichen
Inhalte einreichen
An den Anfang scrollen