Überspringen zu Hauptinhalt
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente werden daher nicht korrekt dargestellt. Bitte wechseln Sie auf einen modernen Browser wie Google Chrome, Microsoft Edge oder Mozilla Firefox.
Wohnungsbau Laage

Neue Wohnungen für Laage

Einst sollten es Doppelhäuser werden. Am Laager Fischteich wird jedoch wohl bald ein Mehrfamilienhaus mit 26 frischen Wohnungen aus dem Boden schießen, schreibt die SVZ. So zumindest die Planung der Laager Wohnungsgesellschaft. Barrierefreie Wohnungen sollen dabei auch ein Thema sein. Die LWG-Geschäftsführerin Monika Gräning betont, dass dies ein riesiges Projekt für eine kleine Wohnungsgesellschaft ist. Natürlich müsse dementsprechend exakt gerechnet werden. Dieses Jahr soll es um die Planung gehen – sollte alles rund laufen, kann auch schon im nächsten Jahr gebaut werden.

Um dieses Riesenprojekt zu finanzieren soll nun ein Kredit aufgenommen werden. Darüber hinaus befindet sich die Planung gerade in der förderrechtlichen Prüfung, da Gräning auf ein Landesprogramm für den sozialen Wohnungsbau hofft. Nun heißt es Verhandlungsgeschick mit den Banken, um einen guten Kredit zu bekommen – doch dies sei nicht so leicht. Bei einem Leerstand mit knappen 13 bis 14 Prozent sind Banken vorsichtig, was die Kreditvergabe betrifft. Insgesamt geht es der LWG sehr gut, jedoch bereiten Wohnungen in Kronskamp und auf Dörfern wie Kritzkow Kummer.

Weiterhin sollen Wohnungen erneuert werden. Für das Programm zur Attraktivierung von Wohnraum stehen dieses Jahr rund 110.000 Euro zur Verfügung. Unter anderem geht es darum, Wohnungen nach dem Auszug der Mieter zu renovieren. Mietverträge, die noch in der DDR abgeschlossen wurden, müssen die Wohnung nur besenrein übergeben. Anschließend wird diese von der Wohnungsgesellschaft gemalert und neuer Fußboden verlegt. So steigt die Chance auf eine Neuvermietung. Dafür werden die Wohnungen in Kritzkow, Weitendorf, Liessow und Kronskamp ins Auge gefasst. Für die laufenden Instandhaltungen plant die LWG 200.000 Euro ein. Dazu ist die Erneuerung von Gasheizungsanlagen in den Wohnblöcken in der Rudolf-Harbig-Straße geplant. Weitere 80.000 Euro sind als Anliegerbeitrag für den Ausbau des Ueckerwegs eingeplant.

Beitrag der SVZ: https://www.svz.de/lokales/guestrower-anzeiger/lwg-baut-26-neue-wohnungen-id22581372.html

Besuche uns auf Facebook, Instagram und YouTube!

Förderung

Diese Website wurde zu 80% gefördert durch das GAK-Regionalbudget, einem Förderprogramm des Bundes zur Stärkung des ländlichen Raums, welches über den Landkreis Rostock kofinanziert wird. 20% stammen aus dem Haushalt der Gemeinden Dolgen am See, Hohen Sprenz, Wardow und Laage.

Inhalte einreichen
Inhalte einreichen
An den Anfang scrollen