Überspringen zu Hauptinhalt
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente werden daher nicht korrekt dargestellt. Bitte wechseln Sie auf einen modernen Browser wie Google Chrome, Microsoft Edge oder Mozilla Firefox.
Die Woche Der Kulturen Bei Den "Landmäusen".

Fest der Kulturen bei den „Landmäusen“

Salin Akan ist Obst- und Gemüsehändler in Güstrow und begeisterte am Dienstag den 20.11. die Kinder der Kita „Landmäuse“ in Diekhof, schrieb die SVZ. Dort lief die Woche der Kulturen mit exotischen Früchten, Informationen zur Herkunft und Geschmack.

Mario Lüders erklärt, dass in den Stadt-Kitas die Kinder heute mit Gleichaltrigen aus verschieden Kulturen aufeinander treffen, dies sei auf dem Land nicht der Fall. Locker und spielerisch sollen sich die Kinder mit neuen Kulturen vertraut machen. Durch das Kennenlernen und durch eigenes Erleben können Ängste gegenüber dem Fremden abbaut werden. Lüders erzählt, dass sie am Montag Schüler und Schülerinnen aus Russland und dem Libanon bei sich in Kita zu Besuch hatten. Der türkische Gemüsehändler brachte dann am nächsten Tag viele exotische Früchte mit, die natürlich anschließend gekostet werden durften.

Am Mittwoch wurden dann Geschichten aus fernen Ländern erzählt. Zusätzlich haben Erzieher und Eltern gemeinsam fremdländische Gerichte gezaubert, die am Donnerstag für ein Kennenlernen über die Geschmacksnerven gesorgt haben. Zum Abschluss wurde ein buntes Fest gefeiert, bei dem sich die Kinder wie Menschen aus anderen Kulturen kleiden konnten.

Natürlich wird bei so einer kleinen Kita stets darauf geachtet, dass für jede Altersgruppe etwas dabei ist und alle Freude an den Projekten haben.

 

Den ausführlichen Artikel der SVZ finden Sie unter: https://www.svz.de/lokales/guestrower-anzeiger/kindern-angst-vor-dem-fremden-nehmen-id21715577.html

Besuche uns auf Facebook, Instagram und YouTube!

Förderung

Diese Website wurde zu 80% gefördert durch das GAK-Regionalbudget, einem Förderprogramm des Bundes zur Stärkung des ländlichen Raums, welches über den Landkreis Rostock kofinanziert wird. 20% stammen aus dem Haushalt der Gemeinden Dolgen am See, Hohen Sprenz, Wardow und Laage.

Inhalte einreichen
Inhalte einreichen
An den Anfang scrollen