Überspringen zu Hauptinhalt
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Einige Elemente werden daher nicht korrekt dargestellt. Bitte wechseln Sie auf einen modernen Browser wie Google Chrome, Microsoft Edge oder Mozilla Firefox.

Weiterbildungswochenende der Kirchenältesten

Auch in diesem Jahr fand trotz andauernder Coronalage dank der modernen Technik am 22. und 23. Januar ein Online-Weiterbildungswochenende für die Kirchenältesten statt. Dazu erhielten alle Teilnehmer von unseren beiden Pastoren ein liebevoll zusammengestelltes Wohlfühlpaket u.a. mit den Seminarunterlagen, einer Kerze, Streichhölzern, Saft, Schokolade und und und. So waren aller Teilnehmer bestens ausgerüstet und gut motiviert, ein jeder von zu Hause aus am Monitor.
Der straffe Arbeitsplan beinhaltete zwei große Themenkomplexe am Sonnabend: 1. Dienste von Kirchenältesten, 2. Struktur des Kirchengemeinderates nach der Wahl 2022. Es wurde in mehreren kleineren und später größer werdenden Arbeitsgruppen sehr effektiv gearbeitet, die Beratungsergebnisse wurden vorgestellt und diskutiert. Im ersten Schwerpunkt ging es u.a. um die Einteilung der Kirchenältesten in die Kirchendienste und die möglichen Aufgaben der Diensthabenden während der Gottesdienste und Andachten. Priorität im zweiten Themenschwerpunkt war die Konkretisierung der Struktur des Kirchengemeinderates, die Festlegung der Anzahl der zu wählenden Kirchengemeindratsmitglieder, die Benennung der zu besetzenden Ausschüsse sowie die Bildung von Ortskirchenräten nach der Wahl im Herbst. Die umfangreichen organisatorischen Aufgaben zur Kirchengemeinderatswahl standen am Sonntag auf dem Programm.
Im Namen aller Kirchenältesten bedanke ich mich sehr herzlich bei AnneBarbara, Thomas und Johannes Kretschmann für die sehr gelungene Vorbereitung der Weiterbildung – toll waren die zahlreichen Ideen zur Aufarbeitung der Themen und die technisch machbaren Raffinessen.

Anke Schade

Besuche uns auf Facebook, Instagram und YouTube!

Förderung

Diese Website wurde zu 80% gefördert durch das GAK-Regionalbudget, einem Förderprogramm des Bundes zur Stärkung des ländlichen Raums, welches über den Landkreis Rostock kofinanziert wird. 20% stammen aus dem Haushalt der Gemeinden Dolgen am See, Hohen Sprenz, Wardow und Laage.

Inhalte einreichen
Inhalte einreichen
An den Anfang scrollen